15. Februar 2018

Fran Cooper - die Leute von Nr. 37

Autorin: Fran Cooper
Titel: Die Leute von Nr. 37

Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-43896-5
Erschienen: 2017
Seiten: 352



Jedes Haus hat seine Geheimnisse.

Seit über hundert Jahren steht Nummer 37 mit der türkisfarbenen Eingangstür an einer abgelegenen Pariser Strassenecke. Hinter ihren Mauern leben völlig normale Menschen. Jeder mit seinen ganz eigenen Träumen und Ängsten, Wünschen und Affären. Auf dem Flur grüsst man sich und geht seiner Wege. Doch dann entbrennt ein Streit über die Frage, wer in die leer stehende Wohnung im dritten Stock einziehen soll. Und plötzlich prallen die Leben der Bewohner mit voller Wucht aufeinander...



Ein Ausflug nach Paris, eine Stadt, die ich vor Jahren besuchte und mittels Romanen immer wieder gerne in Erinnerungen schwelge. Doch diesmal zeichnet sich eine düstere Szene, ein dunkles Kapitel und eben nicht das Postkarte-Eiffelturm-Liebes-Glitzern, das die Stadt sonst darstellt. Eine intelligente Abwechslung, die ein ernstes Thema auffasst und doch fiktiv bleibt.

Zuerst war ich ja skeptisch, verfolgte wie Edward in die Dachwohnung zieht und entdeckte mit ihm die anderen Hausbewohner. Einer schrulliger als der andere. Ein Banker, eine zerbrechliche Mutter, eine Tratschtante am Eingang, ein arroganter Hausbesitzer und einer, der auf der Strasse hockt. Ein bunte Mischung vielerlei Persönlichkeiten, die alle "normale Menschen" sind, wie im Klappentext geschrieben. Und dennoch: Unterschiedlicher könnten sie nicht sein, was wiederum zeigt, was alles als normal gelten kann. Man blickt bei jedem in die Wohnung, ein Stück deren Geschichte, etwas Hintergrund, Berufe, Zivilstand, Träume, heimliche Hobbys. Ganz interessant, aber kaum weltbewegend. Grösstenfalls unterhaltsam. Aber feinfühlig wurden die Figuren gezeichnet, muss ich schon sagen.

Trotz der detaillierten, aber niemals wertenden Beschreibung der diversen Personen im Haus, wurde der Handlungsstrang jedoch langweilig. Was war so besonders mit diesem Haus in Paris, das nur die Anwohner kennen? Worin besteht der Reiz dieser Geschichte? Ist ja alles schön und gut, aber... begann ich zu denken und dann passierte der Knall. Ein einschneidendes Ereignis für die Leute in Paris, die Leute im Haus Nr. 37 und den Leser. Da werden sogar die neuen Anwohner fast zur Nebensache, obwohl sie gleichzeitig im Zentrum des Brennpunkts stehen.

Besonders interessant fand ich, welche Gesichter Fremdenhass annehmen kann. Manche, weil sie tatsächlich etwas gegen Fremde haben. Andere, weil sie einfach Opfer der Propaganda sind. Wieder andere, weil sie den Job verloren haben und den Frust irgendwo kanalisieren müssen. Wieder andere schauen stumm zu oder sind zu beschäftigt mit ihrem eigenen Leben, eigener kaputter Träume. Und wieder andere helfen den Opfern ohne zu wissen, dass die "Feinde" viel näher sitzen, als man glauben möchte.

Unterm Strich ist es ein nettes Buch über ein ernstes und trauriges Thema, dass sehr authentisch aus Bürgersicht geschrieben wurde. Ich mochte die vielen Sichtweisen sehr, so viele Facetten derselben Ereignisse, so viele Geschichten, die um dieses eine Haus verknüpft sind. Und doch wünschte ich mir, die eine oder andere Geschichte näher, tiefer kennen zu lernen. Es waren so viele Geschichten, die mich mehr oder weniger interessierten, keine davon aber wirklich im Fokus stand. Also einfach ein Sammelsurium an Leben, Alltagsproblemen und Schicksale. Nichts, was ich schlecht reden will oder kann. Aber auch nichts, was mich aus den Socken gerissen hat.



3,5 von 5 Lese-Echsen



Bildergebnis für fran cooperFran Cooper ist in London aufgewachsen und studierte Englisch in Cambridge und Kunstgeschichte am Courtauld Institute of Art. Sie lebte drei Jahre in Paris, wo sie ihre Doktorarbeit über Künstler des 18. Jahrhunderts schrieb. Heute arbeitet sie in einem Londoner Museum. 
These Dividing Walls bzw. Die Leute von Nr. 37 ist ihr erster Roman.

12. Februar 2018

30 Online Hörbücher gratis

Liebe Leser/innen,

Mögt ihr Hörbücher? Oder lest ihr lieber selber das geschriebene Wort? Ich war lange kein Fan von Hörbüchern, einfach weil ich selber lieber lese. Mit der Zeit habe ich jedoch den Vorteil von Hörbüchern entdeckt, wenn ich einer Geschichte lauschen möchte, während ich anderen Tätigkeiten nachgehe, für die ich meine Hände brauche. Zum Beispiel: Putzen, jegliches aufräumen, bügeln, Maniküre, Zeichnen...

Allerdings möchte ich neben dem Geld, das ich für Bücher und Kaffee schon raushaue, nicht auch noch für Hörbücher hinlegen. Also habe ich ein klein wenig recherchiert.

Die ersten beiden Lösungen, kennt ihr bestimmt schon: Audible und Spotify.
Dort findet ihr Hörbücher sogar kostenlos oder ziemlich günstig! Vor über einem Jahr hat dazu Goldschrift ein Video gedreht, das inhaltlich auch heute noch gelten dürfte.
Doch für diese beiden Anbieter braucht ihr ein Konto. Etwas, das ich nicht möchte, weil ganz ehrlich, ich gehöre noch zu diesen altmodischen Personen, die nicht 1000 Logins auf allen möglichen Seiten erstellen möchte.

Also ging ich auf die Suche nach Hörbüchern im grossen Netz, die man kostenfrei und Login-frei zugänglich sind. Damit ihr euch diese Zeit zur Suche sparen könnt, habe ich hier eine Auswahl an Büchern aufgelistet, die ihr kostenfrei auf Youtube hören könnt:


ROMANE

1)  Kate Morton - der verborgene Garten

2)  Katherine Webb - das Verspechen der Wüste

3) Jodi Picoult - das Herz ihrer Tochter

4) Corina Bomann - Winterblüte

5) Beate Teresa Hanika - das Marillenmädchen


KRIMI / THRILLER

1) J.D. Robb - Liebesnacht mit einem Mörder

2) Mary Higgins Clarke - So still in meinen Armen

3) Karin Slaughter - Schwarze Wut 

4 ) Joy Fielding - die Schwester

5) Hans Koppel - Entführt


YOUNG ADULT

1 ) Colleen Hoover - Hope Forever

2 ) John Green - Eine wie Alaska

3) Kerstin Gier - Rubinrot

4) J.K. Rowling - Harry Potter und der Stein der Weisen
Teil 1 / 3
Teil 2 / 3
Teil 3 / 3

5) Ben Aaronovitch - die Flüsse von London


LOVE STORY

1) Cecilia Ahern - Für immer vielleicht

2) Nicholas Sparks - die Nähe des Himmels

3) Hannah Siebern - Barfuss im Regen

4) Lucinda Riley - der verbotene Liebesbrief

5) Susan Mallery - der Sommer der Inselschwestern

FANTASY

1) Wolfgang Hohlbein - die Chronik der Unsterblichen Teil 1

2) Rick Riordan - die rote Pyramide (die Kane Chroniken Teil 1) 

3) Jonathan Stroud - Bartimäus Teil 1

4) Jennifer Estep - Frostkuss (Mythos Academy Teil 1)

5) Carlos Ruiz Zafon - der dunkle Wächter


FÜR KINDER

1) Eoin Colfer - Meg Finn und die Liste der vier Wünsche

2) Michael Ende - Momo

3) Antoine de Saint-Exupéry - der kleine Prinz

4) Ellis Kaut - Pumuckl (Folgen "das neue Badezimmer" & "das Schlossgespenst")

5) Enid Blyton - die Insel der Abenteuer


Es ist erstaunlich, wie viele Hörbücher auf Youtube zur Verfügung stehen! Alle möglichen Genres wie ihr sehen könnt. Ich möchte jedoch auch anmerken, dass es zwei wichtige Punkte zu beachten gibt, bezüglich der Youtube-Hörbücher:

1. ist die Tonqualität nicht immer die beste, aber meistens hört man sie ganz gut. Wer daran nörgeln möchte, sollte sich erinnern, dass es kostenfrei ist. Wer bessere Tonqualität möchte, kauft sich eben das offizielle Hörbuch.

2. Betreffend Copyright weiss ich ehrlich gesagt nicht, wie das Ganze aussieht. Als Zuhörer macht ihr euch sicherlich nicht strafbar. Mir ist lediglich aufgefallen, dass einige Hörbücher von Audible stammen und von Privatpersonen auf Youtube hochgeladen wurden. Solltet ihr also Hörbuch irgendwann nicht mehr finden, könnte es von der Plattform genommen worden sein aufgrund Copyright-Rechten.

Nun lasst mich in den Kommentaren wissen:
HÖRT IHR HÖRBÜCHER?
NUTZT IHR DAFÜR AUDIBLE ODER SPOTIFY?
WAS MACHT IHR SO WÄHREND DEM HÖRBUCH-HÖREN?

8. Februar 2018

Kate Morton - das Seehaus

Autorin: Kate Morton
Titel: Das Seehaus

Verlag: Diana
ISBN: 978-3-453-29137-9
Erschienen: 2016
Seiten: 608




Eine Mittsommernacht am See, die noch jahrzehntelang ihre Schatten wirft.

Cornwall 1933: Die sechzehnjährige Alice Edevane fiebert dem Höhepunkt des Jahres entgegen, dem prachtvollen Mittsommernachtsfest auf dme herrschaftlichen Landgut ihrer Familie. Noch ahnt niemand, dass sich in dieser Nacht etwas Schreckliches ereignen wird. Ein Unglück, das so gross ist, dass die Familie das Anwesen für immer verlässt.

Siebzig Jahre später stösst Sadie auf das verfallene Haus an einem See. Sie geht den Spuren des Jungen nach, der in jener Nacht verschwunden sein soll. Die Suche nach Antworten führt Sadie tief in die Vergangenheit der Familie Edevane, zu einer verbotenen Liebe und tiefer Schuld...




Die Meisterin dieses Genres! Ein dicker Schmöcker voller kleinen und grösseren Familiengeheimnisse, die vielschichtig miteinander verknüpft sind, ein altes Herrenhaus und ein weitläufiger und schöner Garten, diverse Sichtweisen auf die eine gleiche Nacht, die noch bis 80 Jahre später Konsequenzen hat.

Tatsächlich ist Kate Morton wohl die Hauptschuldige in dem Fall, warum ich solche Romane gerne lese. Familiengeheimnisse, die sich aus der Sicht jedes Beteiligten oder Zuschauers verändern, eine neue Bedeutung bekommen und einen neuen Lichteinfall auf die Geschehnisse werfen. Auch in diesem Roman führt uns die Autorin auf verschiedene Fährten, die zum aktuellen Lesestandpunkt absolut Sinn ergeben, aber immer noch Informationen fehlen. Und sobald man mehr Informationen oder eine neue Sicht auf ein Detail bekommt, geht das Kopfkino wieder los und eine neue Lösung wird ersichtlich. 

In diesem Fall haben diverse Familienmitglieder viele Puzzleteile, doch nur zusammen können sie auch das Bild jener Nacht zusammensetzen. Einzige Ausnahme ist Eleonor Edevane, die im Mittelpunkt diverser Teilgeschichten steht und somit Dreh- und Angelpunkt der Familie ist. Die Geschichte erstreckt sich über ca. 100 Jahre und ist hauptsächlich in 3 Schichten (neben kleineren Einblicken von Nebenfiguren oder Briefen) eingeteilt und spielt in 2 Zeitperioden. Im Heute und im Damals, grob gesagt. Obwohl es im Damals nochmals einen kleinen Zeitunterschied zwischen einigen Rückblenden (vor Krieg, vor Mittsommernacht) und in der Nacht des Mittsommerfests spielt. Diese Zeitsprünge sind jedoch nicht verwirrend, weil sie Anfangs jeden Kapitels immer angegeben werden. Etwas verwirrend kann zumindest Anfangs die Anzahl Namen und Verknüpfungen sein. Wer jedoch daran gewöhnt ist (z.B. als Fan dieses Genres), kommt man schnell rein.

Gegen Ende lösen sich die Rätsel Stück für Stück auf, obwohl einzelne Rätsel vorhersehbar (oder "vorverhoffbar"?) sind für Liebhaber von solchen Romanen. Muster sind eben nicht zu leugnen, jedes Genre hat seine Klischees. Ausserdem sind einige Zufälle knapp zu viel für die Realität, jedoch authentisch erklärt. Doch wenn wir ehrlich sind, würden diese "Zufälle" nicht geschehen, würden sich  nicht alle Rätsel auflösen und man könnte an der Geschichte eben genau dies bemängeln (was dann meiner Meinung unfair wäre). Tatsache ist, dass in der Realität nicht immer alles schön aufgeht und gelöst werden kann, im Roman besteht jedoch diese Möglichkeit, weswegen ich es auch nicht kritisieren, wenn der Autor dies nutzt. Denn nach seitenlangem Mitfiebern wollen wir doch alle alles wissen und aufgeklärt werden!

Die Figuren sind wie immer sehr lebendig und liebevoll beschrieben, mit Charisma und Hintergrundgeschichte und eigener Stimme. Keiner bleibt 2D. Die meisten finde ich sehr sympathisch, nachvollziehbar und authentisch. Mit anderen identifiziere ich mich weniger, aber das ist ja natürlich bzw. human. Was ich an Morton's Roman genauso liebe, sind die Beschreibungen nicht nur von der Familie, sondern auch zum Haus, dem Garten, der Landschaft allgemein und der damaligen Zeit. Sie recherechiert viel über die Gegend, Kriegszeiten und Gepflogenheiten und das merkt man einfach. Weil sie es so wunderbar detailliert, aber nicht dick auftragend, widergibt, dass ich die Wälder riechen kann, das Meer hören, den Wind spüren und mich gedanklich komplett im Schauplatz und der Geschichte verlieren kann. Ein Pageturner erster Klasse!



5 von 5 Lese-Echsen




Kate Morton wuchs in den Bergen in Queensland, Australien auf und ist die älteste von drei Schwestern. Sie studierte Theaterwissenschaften und Englische Literatur. Ihr erster Roman wurde in dreizehn Ländern verkauft und avancierte schnell zum Bestseller. Sie lebt mit ihrem Mann David, einem Komponisten, und ihren zwei Söhnen, Louis und Oliver, in Brisbane. 

31. Januar 2018

Lucinda Riley - die Sturmschwester

Autorin: Lucinda Riley
Titel: die Sturmschwester

Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-48624-3
Erschienen: 2017
Seiten: 608




Ally d'Aplièse steht an einem Wendepunkt: Ihre Karriere als Seglerin strebt einem Höhepunkt entgegen, und sie hat den Mann gefunden, mit dem sich all ihre Wünsche erfüllen. Da erhält sie völlig unerwartet die nachricht vom Tod ihres geliebten Vaters. Ally kehrt zurück zum Familiensitz am Genfersee, um den Schock gemeinsam mit ihren Schwestern zu bewältigen. Sie alle wurden als kleine Mädchen adoptiert und kennen den Ort ihrer Herkunft nicht. Aber nun erhält Ally einen mysteriösen Hinweis durch ein Buch in der Bibliothek ihres Vaters - die Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert. Allys Neugier ist geweckt, und sie begibt sich auf die Riese in das raue Land im Norden. Dort wird sie ergriffen von der Welt der Musik, mit der sie tiefer verbundener ist, als sie es je hätte ahnen können. Und Ally begreift zum ersten Mal im Leben, wer sie wirklich ist...




Teil 2 der fantastischen Schwestern-Reihe, die mich schon komplett in ihren Bann gezogen hat. Eine weitere Schwester, die auf die Suche ihrer Herkunft geht und grosse Geschichten entdeckt und wir haben das Vergnügen, sie begleiten zu dürfen.

Der Schreibstil ist wie zuvor sehr fliessend, mitreissend, leicht und poetisch. Die Autorin glänzt mit ihren Beschreibungen, die nie zu viel wirken, aber herrliches Kopfkino zustande bringen. Wie schon im ersten Band, reiste sie zur Recherche in die entsprechenden Länder der Schauplätze - diesmal vor allem Norwegen und Deutschland, aber auch Griechenland - und auch daher kommt diese tolle Stimmung zustande. Sie bringt ihre Reiseerlebnisse aufs Papier und so geschickt in ihre fiktiven Geschichten, dass man einfach nur geniessen kann. Auch das Verweben von echten Fakten und fiktiven Figuren ist ihr wieder herrlich gelungen.

Diesmal entführt sie uns nach einem Ausflug mit Ally nach Griechenland, hauptsächlich in den kalten Norden. Norwegen muss landschaftlich sehr schön sein, zumindest habe ich nun Lust, selbst dorthin zu reisen, obwohl mich die skandinavischen Ländern, zumindest in Romanen, nicht wirklich stark interessieren. Doch Lucinda Riley konnte mich wieder einmal eines Besseren belehren. Zu den Fakten gehören diesmal die Biografie über den Pianisten und Komponisten Edvard Grieg und seinem musikalischen Werk (international bekannt) Peer Gynt. Auch ohne den Namen zu kennen, so kennt ihr wahrscheinlich alle "die Morgenstimmung" (* klick auf Youtube). Die Autorin selbst verbindet diese Musik stark mit ihrer Kindheit und deshalb war auch von Anfang an klar, dass eine Schwester nach Norwegen reisen würde. Wie der Vater von Lucinda selbst, der ihr die Musik von Grieg und seine Liebe zu den Fjorden nach Hause brachte. 

Eine Schlüsselfigur ist die Sängerin der Solveig in Peer Gynt, die auch in der Wirklichkeit eine Unbekannte blieb und für Lucinda Riley die perfekte Figur für ihre weibliche Verwandte aus der Vergangenheit bot. Wie schon im ersten Band, kann ich mich nur schwer entscheiden, ob mir die Geschichte im Heute mit Ally oder diejenige in der Vergangenheit besser gefällt. Aufgrund einiger Klischees waren einige Passagen voraussehbar, andere Teile des Buches jedoch sehr spannend und unterhaltsam. Dass Ally ihre Herkunft findet und die vergangene Liebe trotz Widersprüchen der Eltern / Gesellschaft / etc. eine Art Zusammenkunft findet, ist eine zu bestätigende Vorahnung. Aber seien wir ehrlich; ohne die Frucht dieser früheren Liebe, käme es zu keinem Kind, dessen Werdegang zur Adoption führt und um das geht es ja bei den 7 Schwestern. 

Unter dem Strich ein hervorragender Schmöcker, der weiter Lust auf Schwester und Band 3 macht, den ich wohl bald zur Hand nehme. Ich glaube die nächste Schwester, Star, geht nach London. Wir werden sehen. Die Sturmschwester gefiel mir sehr, dennoch konnte mich Band 1 mit Maia in Brasilien noch mehr begeistern. Aber wir haben ja noch weitere 4 Schwestern zu entdecken... und das grosse Geheimnis um Pa Salt !




4 von 5 Lese-Echsen



Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Bangkok. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben - und das mit sensationellem Erfolg. Seit ihrem gefeierten Debüt "das Orchideenhaus" stürmte jeder ihrer Romane die internationalen Bestsellerlisten. Sie lebt mit ihrer Familie in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence.

Bildergebnis für lucinda riley

25. Januar 2018

18 Bücher für 2018

Meine Entscheidung:

Dieses Jahr nehme ich an keiner spezifischen Challenge mit, trotz meines "Buch-Challenges für 2018-Post" Anfang diesen Monats. Es liegt nicht daran, dass ich keine passende Challenge gefunden habe oder keine, die mir besonders gefällt. Viele Buchlinge haben viele Mühe in neue Aufgaben gesetzt und sind schon voller Lesefreude dabei, ihre Punkte zu lesen. Doch für mich persönlich, habe ich entschieden, neben dem ambitionierten Jahresziel von 50 Büchern, 18 bestimmte Bücher dieses Jahr zu lesen.



Dies aus unterschiedlichen Gründen. Aber dazu mehr in der Liste:

1) 1984 - George Orwell
--> Weil ich dieses Buch schon so lange auf meiner Wunschliste habe und es dort weg will

2) Big Magic - Elizabeth Gilbert
--> Ich liebte Eat Pray Love und muss ihr neustes Buch unbedingt in die Hände kriegen!

3) das Seehaus - Kate Morton
--> Ein dickes Hardcover von einer meiner Lieblingsautorinnen. Nur eben unpraktisch für in die Tasche auf dem Weg zur Arbeit und deswegen liegt es noch daheim. Aber nicht mehr lange...

4) Girl on the train - Paula Hawkins
--> Alle kennen es schon. Alle haben den Film gesehen. Alle kennen schon das nächste Buch "Into the water". Alle... ausser ich.

5) Die Bucht, die im Meer versank - Lucy Clarke
--> Ein weiteres Buch einer Lieblingsautorin, das ich noch nicht in die Finger bekam, das aber unbedingt nachholen muss.

6) Talking as fast as I can - Lauren Graham
--> Gilmore Girl hier! Anwesend ! Kaffeesüchtig ! Schuldig im Sinne der Anklage!

7) Geisterblumen - Michele Jaffe
--> SuB-Leiche mit so schönem Cover!

8) Tod im Rheinfall - Walter Millns
--> ein Krimi, der in meiner Heimat spielt? Muss sein! Schauplatz = meine Heimatstadt!

9) Portugiesische Rache - Luis Sellano
--> Ein Teil 2 eines Buches, das in einer meiner Lieblingsstädte (Lissabon) spielt. Plus, der Ende war zwar kein Cliffhanger, aber hatte eindeutig Potential für weitere Geheimnisse.

10) Gwendys Buchkasten - Stephen King
--> schon zu lange kein King mehr gelesen. Schnell aufholen.

11) der geheime Zirkel, Circes Rückkehr - Libba Bray
--> Noch ein Teil 2, diesmal einer Trilogie, den ich nicht weitergelesen habe.

12) Tintentod - Cornelia Funke
--> das Finale der Tintentrilogie, die alle kennen! Ein dicker Schinken eines Buches und wohl deshalb noch nicht gelesen. Aber dieses Jahr ist Schluss - ich muss doch das Ende kennen!

13) Leonardo da Vinci - Michael White
--> eine Biographie einer höchst interessanten Persönlichkeit... und eine Sub-Leiche

14) Schlank gleich glücklich? - Romina Scalco
--> Meine beste Freundin ist unter die Autorinnen gegangen! Klar muss ich das lesen!

15) Wen der Rabe ruft - Maggie Stiefvater
--> eine weitere Sub-Leiche und schon so lange keine Geschichte mehr von Maggie gelesen.

16) Ramona Blue - Julie Murphy
--> Ein Buch mit meinem Namen auf dem Cover <3 Hallo?

17) Grandhotel Angst - Emma Garnier
--> ab und zu eine Geistergeschichte mag ich einfach...

18) Maybe someday - Colleen Hoover
--> ein weiterer Fall von "alle kennen es, nur ich nicht". Nun möchte ich mir endlich selber eine Meinung über Colleen Hoovers Geschichten bilden.


Nun, hast du dich für eine Challenge entschieden? Oder auch 18 Bücher für 2018 ausgesucht? Lass es mich in den Kommentaren wissen ;)